Sollen CLIL-Unterrichtende auch sprachliche Fehler ihrer Schüler/innen ausbessern?


Dazu gibt es keine allgemeingültige Antwort und hängt vom jeweiligen Rollenverständnis einzelner CLIL-Lehrer/innen ab. Jede/r CLIL-Lehrer/in entscheidet für sich selbst, ob er/sie das als Teil seiner/ihrer Aufgabe betrachtet, ob er/sie das will und/oder sich zutraut. Für viele gilt grundsätzlich: „Fluency before correctness“, d.h. sprachliche Fehler werden nicht korrigiert, zumindest solange sie nicht zu Missverständnissen in der Kommunikation führen.

In Anlage 1 (Allgemeines Bildungsziel) unserer Lehrpläne heißt es: Für den situationsadäquaten Einsatz von Sprache – insbesondere der Unterrichtssprache – und deren Weiterentwicklung in Wort und Schrift sind alle Lehrkräfte verantwortlich.

Dieses Prinzip bildet u.a. auch die Grundlage für den sprachsensiblen Fachunterricht, der mit ähnlichen Methoden und Werkzeugen wie CLIL arbeitet und sich eigentlich nur durch die im Unterricht verwendete Sprache unterscheidet, d.h. „Unterrichtssprache“ (laut SCHUG), also Deutsch, vs. Fremdsprache, meist Englisch.

Oder anders gefragt: What about correcting a student when speaking (or writing)?  Shall we correct him/her, or is this counterproductive when it comes to learning a language by using it?

Well, we´ve talked about this couple of times before, haven´t we? The question has come up again in one of my INSETTs just recently.

Well, teaching grammar? If this is your passion, go ahead. No problem if not. Nobody will expect you to teach grammar in your CLIL lessons. Teaching vocab? Well, yes, you’re the expert when it comes to jargon, specific words and terms being used in your own business, right? “You know, in my field we´d rather say …” or, “Let´s be more specific, as an electrical engineer I´d call this a/an …” are typical bits of discourse in CLIL classrooms. Expert´s language, authentic language from your own field, this is one of your assets as a CLIL teacher, isn´t it? So yes, please, your students will love you for bringing this into the classroom. Promised. (And I´d call this language support rather than correction.)

Tell me, if you want to learn more about this.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s