Müssen CLIL-Lehrer/innen ihre Unterrichtsmaterialien selbst erstellen? (Teil 2)

Nicht unbedingt. Einige österreichische Schulbuchverlage bieten inzwischen CLIL-Zusatzmaterial an, im Anhang zu den Schulbüchern oder zum Download von der Website des jeweiligen Verlags. Ready-made CLIL-Materialien werden auch im Internet angeboten, meist aber oft nur für jüngere Schüler/innen, und kaum Fachspezifisches, wie es in den BMHS gebraucht wird.

Fertige Unterrichtsbeispiele dienen oft als Ideenbringer, sind Inspiration und Orientierung. Im letzten Blogeintrag wurden hier die Unterrichtsbeispiele auf der Website des CEBS erwähnt, auch Onestopenglish ist immer einen Besuch wert. Go for it!

Oder anders gefragt: What, if I need to produce my own CLIL materials?

To put it in a nutshell: Follow the Checklist for Creating CLIL Materials in Amanda McLoughlin´s booklet mentioned here last time and always keep an eye on the six primary facilitators for language task involvement, i.e. authenticity, social interaction, learning support, interest, autonomy and challenge (cf. Egbert et al, 2021).

Quite a bit of theory, isn´t it? Tell me, if you want to read more on materials search and design later.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

BTW: This is my last post before the summer break. You´ll read me again in September.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s