Orientieren sich CLIL-Unterrichtende bei der Erstellung von Aufgaben an international üblichen Kriterien? (Teil 1)

CLIL zielt auch auf die Entwicklung sog. LOTS und HOTS ab, mehr dazu in einem der nächsten Blog Posts. Vor allem bei der Formulierung von Handlungsanweisungen verwenden CLIL-Unterrichtende oft Operatoren, die durch die von Anderson und Krathwohl 2001 überarbeitete Bloom´sche Taxonomie beeinflusst wurden, und wie sie z.B. auch bei der Formulierung kompetenzorientierter Aufgabenstellungen im Rahmen der abschließenden Prüfungen an BMHS Anwendung finden.

Oder anders gefragt: Do CLIL practitioners follow certain standards when developing tasks?

Well, CLIL is supposed to support the development of LOTS and HOTS, you´ll read more about that in one of the next posts. When developing rubrics, many CLIL practitioners use operators derived from Bloom´s taxonomy, which was revised by Anderson and Krathwohl in 2001, to clearly say what they expect their students to do, to come up with etc.

Get a basic idea of Bloom´s in the Wocheninfo_36x attached. I´ll certainly come back to that later.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s