Muss die Aufteilung der mindestens 36 (HLFS) bzw. 72 (HTL) Unterrichtsstunden pro Jahrgang nach speziellen Gesichtspunkten erfolgen?

Nein. Zielführend ist es, die mindestens 36 (bzw. 72) Unterrichtsstunden auf einen bzw. mehrere Unterrichtsgegenstände unter Einbeziehung des späteren Berufsumfeldes der
Schüler/innen und der personellen Gegebenheiten aufzuteilen. Um Kontinuität und
Nachvollziehbarkeit gewährleisten zu können, sollten jedoch 9 (bzw. 18) Unterrichtseinheiten pro Gegenstand nicht unterschritten werden.
(Handreichung zur Umsetzung von CLIL an Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Nov. 2017, S. 14 bzw. CLIL-Leitfaden für die Umsetzung an HTLs, Herbst 2016, S. 14)

Oder anders gefragt: How do we select certain subjects to fulfil the CLIL specific requirements set in our curricula?

This is food for thought indeed. Keith Kelly once was asked, “If only 1-2 teachers can teach CLIL, how many lessons could be managed per subject?” Keith said, “This is the million dollar question and there is no straight answer. In reality, if you are 2 teachers then you will have at least 36 (HTL) hours of CLIL per year, so one hour each per week, which sounds manageable. Is it enough? Well, that depends what you want to achieve. It may be enough to build a foundation of CLIL in your school, but it won’t teach a curriculum through English. Do as much as you feel able.” (Keith Kelly, CLIL Trainer, im CEBS-Sprachenforum 5, 17/10/17)

Does that help? In any case, let´s come back to that again later.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s