Können Fremdsprachenassistenten/-assistentinnen den CLIL-Unterricht aktiv unterstützen?

Ja. In den CLIL-Leitfäden für HTL und HLFS wird das sogar ausdrücklich empfohlen. Es heißt dort:

Um dem im Lehrplan verankerten Anspruch der Zusammenarbeit zwischen Fach- und
Englischlehrkräften gerecht zu werden, ist die Schulleitung gefordert, unterstützende
Maßnahmen in ihre strukturellen Überlegungen einfließen zu lassen. /…/
Einsatz der/des Fremdsprachenassistentin/-assistenten auch im CLIL-Unterricht (Unterstützung bei der Unterrichtsplanung und/oder -durchführung als Co-Teacher).
 (Handreichung zur Umsetzung von CLIL an Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Nov. 2017, S. 8)

Gerade in den berufsbildenden Schulen können sich für unsere Fremdsprachenassistenten/-assistentinnen völlig neue Welten erschließen. Das führt oft zu äußerst spannenden Begegnungen und Erfahrungen, sowohl für die Teaching Assistants als auch für unsere Schüler/innen (und ihre Lehrer/innen) . Über www.weltweitunterrichten.at können Schulen Anträge um Zuteilung einer Fremdsprachenassistenz einreichen, der Antragsschluss für 2021/22 wird von den jeweiligen Bildungsdirektionen festgelegt.

Oder anders gefragt: What is the role of native speakers in CLIL?

You might ask yourself whether native speakers are better CLIL teachers per se. Keith Kelly, in one of his articles published on the Teaching English website, places a word of warning here. He says, “It’s a myth that native speakers make better CLIL teachers than non-native speakers. A British (American, Australian, Canadian, or other) accent is a quaint educational aim, but shouldn’t be a factor in teacher selection. In many ways native speakers have challenges to teaching CLIL which non-native speakers do not. In most CLIL classrooms the teacher speaks the same mother tongue language as the children. This can be a huge advantage and it can be an equally large disadvantage if the teacher doesn’t know the language the children speak at home.…”

I couldn´t agree more. On the other hand, the world of vocational education is such a rich one, such a diverse one, I´m sure your teaching assistants will appreciate the opportunity to dive into and explore. Have them enjoy a tour of your college, participate in various workshops and lab lessons or experience the world of the hotel and catering business. So much to see, so much to talk about. Be sure, both your students and your teaching assistants will love it.

Tell me, if you want to read more about native and non-native teacher collaboration in CLIL.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Wo kann man gesetzliche Änderungen nachlesen?

Die gesetzlichen Änderungen werden üblicherweise im Bundesgesetzblatt oder entsprechenden Verordnungen veröffentlicht, erst dann sind sie rechtsgültig. Die gesetzlichen Bestimmungen zu CLIL und damit verbundene Empfehlungen werden auch in den Leitfäden und Handreichungen zu CLIL, die momentan nur für HTLs und HLFS vorliegen, näher ausgeführt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für die Entwicklung von Methodenvielfalt mit CLIL, die frühere BundesARGE CLIL an HTLs, hat ihren Leitfaden im Oktober 2020 aktualisiert, er kann im CLIL-Bereich der CEBS Homepage heruntergeladen werden.

Oder anders gefragt: What, if Iwant to get more of an international perspective of CLIL?

Well, there are tons of scientific papers around that deal with CLIL, its implementation, pros and cons in various European as well as Asian and Latin American countries. If you wanted to grab all of them, you could easily get lost, I´m afraid. If you had both CLIL coming to life and a real resource in mind, I´d recommend the CLIL-VET project instead. What is CLIL-VET?

CLIL-VET is a European project funded by the ERASMUS+ programme of the European Commission. The project is aimed primarily at supporting the promotion of high quality language education in vocational schools. They seek to promote the improvement of the quality of professional education and training through the introduction of CLIL elements into vocational schools.

Their final publication, the CLIL-VET Framework, is definitely a good read, you can download a shortened version in German here.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

You´ll read me again after the Xmas break. Enjoy.

Gibt es gesetzliche Voraussetzungen die eigenen Fremdsprachenkenntnisse betreffend, um als CLIL-Lehrkraft unterrichten zu dürfen?

Im Gegensatz zu manchen anderen europäischen Ländern, die (mehr oder weniger erfolgreich) klar definierte Fremdsprachenkenntnisse zur Bedingung für CLIL-Lehrer/innen gemacht haben, gibt es so etwas in Österreich nicht. In früheren Beiträgen wurde darüber hier schon berichtet. Die Frage beschäftigte trotzdem wieder viele Teilnehmer/innen der CLILvoc 2020. In den CLIL-Leitfäden für HTL und HLFS heißt es dazu:

Neben Freude an der Sprache sollten die wesentlichen fachspezifischen Inhalte
des jeweiligen Unterrichtsgegenstandes im Sinne der Zielsetzung von CLIL vermittelt
werden können.
(CLIL-Leitfaden für die Umsetzung an HTLs, Herbst 2016, S. 13 bzw. Handreichung zur Umsetzung von CLIL an Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Nov. 2017, S. 13)

Entsprechende Kenntnisse der Fremdsprache bedeuten dennoch für viele CLIL-Lehrer/innen  einen gewissen „Wohlfühlfaktor“, das sollte nicht ignoriert werden. Viele Unterrichtende bezeichnen selbst ein Niveau B1+ (nach dem GERS) als eine gute Basis für ihre CLIL-Unterrichtsarbeit, nennen aber eher B2+/C1 als ihr persönliches „Zielniveau“. SCHILFs, wie im letzten Blogeintrag erwähnt, können zur Erreichung dieses Zielniveaus einen entscheidenden Beitrag leisten.  Sprechen Sie mit dem CLIL-Koordinator/der CLIL-Koordinatorin an der eigenen Schule, initiieren Sie selbst entsprechende Angebote, treffen Sie sich mit Ihren CLIL-Kollegen/Kolleginnen und arbeiten sie gemeinsam an Ihrer „CLIL-Sprache“. Vergessen sie dabei aber eines nie, wenn´s um die Sprache geht: We´re not talking about perfection here, we´re talking about communication. This is what CLIL is all about.

Oder anders gefragt: What, if my English is not “good enough”?

Well, Patrick de Boer is very clear here. When asked whether a CLIL teacher needs a language qualification, he says:

The first question you might want to ask is: Does your language level or proficiency say anything about your CLIL qualifications? Or even your teaching qualifications for that matter? In my opinion: no. Effective CLIL teaching has to do with many things and language is only one of them.  Read more

Got the idea?

Referring to teacher training, Austrian teachers at various vocational colleges mentioned that they wanted “speaking practice, tips and hints for using English as a medium of instruction” (a workshop instructor); “conversation, not ESP only, but everyday English – phrases, how to be polite, …” (an electronics teacher); “to create worksheets, getting to know CLIL literature, exchanging experiences” (a science teacher); “to remember and use their English” (a teacher for mechanical engineering); “to repeat some classroom English (standard vocabulary and phrases), do a lot of conversation, have a little training in presenting” (an electronics teacher); “to hear about best practice examples, see videos and basic material for different technical topics, find literature and good homepages with technical topics, discuss a lot” (an engineering teacher).

Does this sound familiar?

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Wie können schulinterne Lehrer/innenfortbildungen initiiert werden?

Diese Frage beschäftigte viele der ca. 130 Teilnehmer/innen an der CLILvoc 2020, der 3. Österreichischen BMHS CLIL-Konferenz. In den CLIL-Leitfäden für HTL und HLFS wird explizit auf die Möglichkeit von SCHILFs zur Fortbildung und als Plattform zur Kooperation für die CLIL-Teams an Schulen hingewiesen. In Zusammenarbeit mit den regionalen Pädagogischen Hochschulen können diese Veranstaltungen als SCHILFs, aber auch als SCHÜLFs, d.h. schulübergreifende Lehrer/innenfortbildungen für Schulen mit denselben/ähnlichen Ausbildungschwerpunkten, organisiert werden, sobald die derzeit alles beherrschende Krise das wieder zulässt.

Als inhaltliche Leitlinie kann folgender Satz aus den o.a. Leitfäden dienen:

Organisation von schulinterner Lehrer/innenfortbildung (SCHILFs) für Vor- und
Nachbereitung von CLIL-Einheiten.
(CLIL-Leitfaden für die Umsetzung an HTLs, Herbst 2016, S. 8 bzw. Handreichung zur Umsetzung von CLIL an Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Nov. 2017, S. 8)

Dass CLIL-SCHILFs und SCHÜLFs aber noch viel mehr als das sein können, zeigt ein Beitrag für die HTL Samples of Best Practice, die auf der CLILvoc 2020 einem breiteren Publikum vorgestellt wurden.

Mehr Infos zur CLILvoc 2020, v.a. die Präsentationen aus vielen Vorträgen und Workshops, stehen hier zur Verfügung; die Virtual Expo, eine Ausstellung von Schulbuchverlagen und Anbietern von CLIL-Kursen, ist zudem noch bis 31/12/2020 zugänglich.

Oder anders gefragt: Is there any customized, on-site CLIL training available?

Well, yes, what you´d need is three things, basically. Your principal´s OK, a group of colleagues ready to develop their CLIL together and one or two CLIL trainers familiar with your specific educational environment, be it technical, commercial, service-oriented etc.  Your University of Education will support you to set up an INSETT which meets your team´s wants and needs, is tailor-made and sustainable. And off you go!

Asking my colleagues what they want and providing them with what they need have become the main ingredients for an ongoing series of INSETTs at my own college too. Of a total of about 100 teaching staff, most of them from the fields of engineering and science, a group of 10-12 might be called “regulars” participating in early evening meetings almost every four weeks with another 5-7 popping in from time to time. And some of them even stay for a pint of beer in the nearby restaurant afterwards. The CLIL INSETT as a social event to bond people who have often been working in the same college building for ages, not aware of who is who and who does what. CLIL is what makes them connect – improving our students’ language skills, preparing them for job lives in a globalized economy and fostering employability and active citizenship is what makes these people succeed.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Gibt es jetzt eigentlich noch Fortbildungsveranstaltungen?

Ja. Das CLIL Highlight des Jahres wird es geben. Wie gesagt, die CLILvoc 2020 trotzt der Krise, no matter what. Die 3. Österreichische BMHS CLIL-Konferenz wird als Online-Veranstaltung durchgeführt und steht somit offen für alle interessierten Lehrerinnen und Lehrer, die in der Sekundarstufe II unterrichten. Sie können über unsere virtuelle Ausstellung Virtual Expo eintreten und dann nach Lust und Laune einzelne Veranstaltungen besuchen. Das CEBS lädt alle sehr herzlich dazu ein, alle wichtigen Infos und das Programm hier.

Oder anders gefragt: What, if I can´t be there online?

Well, CEBS is going to record the keynote, the plenaries and selected workshops for later. We know, nothing can replace attending live lectures and workshops in person. Better some late experience than no experience at all though. Right? Believe me, it´s never too late to boost your CLIL … and CEBS, together with their partners, will give you the chance to. Promised.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Auf den CLIL-Zug aufspringen, aber wie? (Teil 2)

Der letzte Blogeintrag hat eine Vielzahl von Reaktionen ausgelöst. Viele Leser/innen wollten wissen, ob es in der alleinigen Verantwortung von Schulleitungen liegt, CLIL zu implementieren und zum Erfolg zu führen.

Nein, sicherlich nicht, es braucht ein Zusammenspiel unterschiedlicher Kräfte, die Unterstützung der jeweiligen Schulleitungen scheint jedenfalls unabdingbar. Auch das geht aus den angesprochenen Reaktionen hervor. Die CLIL-Leitfäden zur Implementierung geben dazu relativ klare Hinweise:

Der nachhaltige Erfolg von CLIL an einem Standort bzw. im Bildungssystem hängt wesentlich von drei Faktoren ab:


ENGAGEMENT + STRUKTUR + UNTERSTÜTZUNG


Die Entwicklung von Strukturen und Unterstützung an den Standorten setzt voraus, dass sich alle beteiligten Parteien – Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern und Schüler/innen – der wachsenden Bedeutung von Sprachkompetenzen bewusst sind. Um eine erfolgreiche Umsetzung von CLIL zu gewährleisten, ist eine Berücksichtigung in der Personal- und Organisationsplanung durch die Schulleitung notwendig.
(Handreichung zur Umsetzung von CLIL an Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Nov. 2017, S. 7)

Oder anders gefragt: Is it up to school management to make CLIL a story of success?

Well, their role is definitely a crucial one. Implementing CLIL needs to be a team effort though, a team of enthusiasts being aware of the challenges and convinced of the benefits of CLIL. Keith Kelly calls for a “whole-school policy” as one of the core ingredients for successful CLIL. Here´s what he says:

A major challenge to management of a CLIL initiative is creating a ‘whole-school’ ownership of the CLIL project. Language teachers can feel that CLIL threatens their role in the school. Subject teachers can feel anxious about their language abilities. Parents can worry about content achievement in a foreign language.

It’s important right from the start that school managers work to bringing everyone together, creating ‘one voice’ for CLIL. In practice this can be as simple as making sure everyone is aware of what the aims and objectives are.

  • What does CLIL hope to achieve?
  • If a school is teaching through English as a foreign language, what effect is this having on content grades?

There is research which suggests (Genessee 2006, Dobson, Perez Murillo, Johnstone 2010, Jaeppinen 2005) that CLIL / immersion students do not achieve less well in terms of content than their monolingual counterparts. It is important that everyone knows this and that they are able to air their concerns and have them heard and responded to in an informed manner. Schools should be encouraged to carry out their own investigations into student achievement during CLIL courses and publish their findings.

Food for thought indeed, isn´t it? Let me know what you think.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Auf den CLIL-Zug aufspringen, aber wie? (Teil 1)

Einstiegshilfen bereitstellen, Potenziale ausloten, Soft CLIL … Tipps und Tricks aus Theorie und Praxis, schön und gut, aber wo genau sollte man jetzt ansetzen?

Das Goethe-Institut nennt einige Voraussetzungen für die Entwicklung eines Curriculums mit dem CLIL-Ansatz:

  • Entscheidungsträger/-innen müssen den Mehrwert von CLIL-Unterricht erkennen. Erst dann kann sich auf schulischer Ebene etwas bewegen.
  • Die allgemeinen Informationen zum CLIL-Ansatz müssen für die Entscheidungsträger/-innen in der jeweiligen Landessprache vorliegen.
  • Eine curriculare Anbindung kann nur erfolgen, wenn insbesondere die Schulleiter/ -innen überzeugt werden.
  • Der Umfang von CLIL-Angeboten sollte mindestens bei 1-2 UE pro Woche liegen.
  • CLIL-Projekte müssen langfristig angelegt sein.

Oder anders gefragt: Hop on the CLIL train, how to?

Though it says, “No risk, no fun”, I´d highly recommend starting slowly and carefully, create risk-free zones for both teachers and learners … and don´t overdo it.

Patrick de Boer, maths teacher and CLIL trainer from the Netherlands, clearly says, “Do not try to do everything at once. Too often I hear teachers who want to implement everything in a few weeks, stressing out just thinking about it. Once you have built a repertoire of activities and feel confident in using them, you can start developing further as a CLIL teacher.

One more thing: I mention creating or implementing an activity in your lesson as if it is something ‚extra‘. And I honestly feel that that is the best way to start, because it gives you a feel of what is expected of CLIL teachers. However, adjusting these activities to make them part of your lessons and integrating them in your curriculum is the eventual goal.

CLIL is not something extra. CLIL is a way of teaching that involves both language and content.” (Read more … https://www.clilmedia.com/how-to-start-with-clil/)

Tell me if you want to know more about this in the Austrian context, want to discuss pre-conditions for implementing CLIL, school management being involved, teachers hopping on the CLIL train and more.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Heißt CLIL, dass der Unterricht zu 100% in englischer Sprache erfolgen muss?

Nein, als Richtlinie kann Folgendes gelten: Die als CLIL-Einheiten dokumentierten Sequenzen sollen jedoch in überwiegendem Ausmaß auf Englisch erfolgen. (CLIL-Leitfaden für die Umsetzung an HTLs, Herbst 2016, S. 15 bzw. Handreichung zur Umsetzung von CLIL an Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Nov. 2017, S. 15)

Abweichungen davon sollten jedoch jederzeit möglich sein, abhänging vom jeweiligen Classroom Setting, den jeweiligen Unterrichtszielen und/oder dem Ablauf der jeweiligen Unterrichtsstunde. Auch „ehrliche“ 20 CLIL-Minuten können eine Unterrichtsstunde zur CLIL-Stunde machen, wenn die Arbeit im Sinne der Zielsetzungen von CLIL erfolgt.

Oder anders gefragt: Does a CLIL lesson have to be 100% English (or another foreign language)?

Sure not, if you asked me. Questions like this have been among the most FAQs in my recent teacher training seminars. Trainers and practitioners have been discussing this for ages, as Keith Kelly’s FACTWorld entry shows. John Clegg, co-author of “Putting CLIL into Practice”, says that teachers and learners may need to use L1, i.e. students´ first languages, and suggests that there is an issue with pair and group work where some ‚private‘ time may be necessary in L1 for dealing with complex concepts, for clarifying understanding. Honestly said, I couldn´t agree more.

Let me know if you want to read more on this.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Back again: Gibt es jetzt wieder Fortbildungsveranstaltungen?

Ja. Das CLIL Highlight des Jahres wird es geben, no matter what. Noch bis zum 19. September besteht die Möglichkeit, sich für die CLILvoc 2020, die 3. österreichische BMHS CLIL-Konferenz, anzumelden. Die CLILvoc wird, wenn möglich, als Präsenzveranstaltung an der PH der Diözese in Linz stattfinden. Sollte das nicht möglich sein, dann wird es die CLILvoc als Online Veranstaltung geben … die meisten Referenten/Referentinnen haben sich schon jetzt bereiterklärt, im Fall des Falles ihre Präsentationen und Workshops online zu gestalten, d.h. dieselben Vortragenden, dasselbe Programm. So oder so, die CLILvoc trotzt der Krise.

Alle wichtigen Infos zu Anmeldung und Programm hier.

Oder anders gefragt: What, if I can´t wait to give my CLIL a boost?

Go for Patrick de Boer´s Online CLIL Summit 2020 then and meet some of the most popular CLIL trainers ever. Get yourself a free ticket immediately  and enjoy presentations, interviews, Q&A’s and even a live panel on all kinds of topics related to CLIL from experts like Phil Ball, Keith Kelly, Rosie Tanner and many others from all over the world. The Online CLIL Summit is scheduled for 28 September – 2 October.  

BTW: Patrick will be one of the top speakers at the CLILvoc conference mentioned above too.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

Gibt es Bücher, die man als CLIL-Lehrer/in unbedingt lesen sollte? (Teil 2)

Ja. In der CLIL Booster Model Library stehen Bücher (gelb markiert), die für Einsteiger/innen und Fortgeschrittene gleichermaßen spannend sind und Einblicke in die aktuellen Entwicklungen in der Welt des Content and Language Integrated Learning bieten.

Das eine oder andere Buch eignet sich sicherlich auch als Sommerlektüre 😉

Oder anders gefragt: Besides reading good books, what else can CLIL teachers do to maintain a healthy work-life balance?

Even if you won´t be travelling a lot this summer, what Nicole Hofstadler et al say in their study on CLIL teachers´ wellbeing (The ecology of CLIL teachers in Austria – an ecological perspective on CLIL teachers’ wellbeing.) might be true for you too.

Only 4 teachers stated explicitly that it was difficult for them to stop being a teacher outside of school, explaining that, ‘even if you are travelling somewhere and you see something, you think ‘well, I could use this for my lessons’ . However, while 3 participants claim to be able to ‘very well stop thinking about the job’ , a majority of interviewed teachers  implied that their job does spill into their personal lives as they usually take their work home and/or are mentally occupied with school in that they ‘always keep in mind what do I have to do tomorrow’. (Hofstadler et al., 2020, p. 10)

Food for thought indeed, isn´t it? So better enjoy your holidays, you´ve well deserved them.

For more information, get in touch with your online CLILvoc coach, please.

BTW: This is my last post before the summer break. You´ll read me again in September.